Shortbread-Karamell-Schnitten

20160804_102804Hier also mal das vorläufige Rezept dazu. Ich bin noch  nicht 100% zufrieden damit, wenn also jemandem zu meinen Anmerkungen was einfällt – Tipps sind willkommen.

Die Teigmenge reicht für eine 25×25 Form, lässt sich aber leicht auf andere Maße umrechnen.

Für den Teig nehmt ihr:

225g Mehl (ich hab Weizenmehl 1050 und 550 halbehalbe genommen)

125g weiche Butter (da Karamell eine Prise Salz immer gut tut, hab iich gesalzene Butter verwendet)

80g Zucker (da bevorzuge ich Rohrohrzucker)

1 Päckchen Bourbonvanille

Entweder ihr nehmt die Knethaken des Rührgeräts oder knetet mit der Hand bis ihr einen schönen Teig habt. In der gefetteten Form ausrollen und über die gesamte Fläche mit der Gabel einstechen. Bei 180° Ober-/Unterhitze auf dem Rost mittlere Schiene ca 25min backen. In der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. (das war mein erster Versuch mit Shortbread, es sollte nur leicht Farbe haben dann wird es wohl auch weich sein. Da ich es lieber dunkler mag, ist mein Boden nun sehr knusprig was das schneiden etwas schwierig macht. Daran muss ich also noch ein bisschen arbeiten.)

Für die Füllung braucht ihr:

100g Butter (und wieder hab ich gesalzene verwendet, wer kein gesalzenes Karamell mag nimmt einfach normale)

80g Zucker (surprise surprise ich habe Rohrohrzucker verwendet. 😉 )

400ml gezuckerte Kondensmilch (die gibt es hier nur als Milchmädchen von Nestle, da ich vermeide Nestleprodukte zu kaufen, hab ich nur draufgeschaut wieviel Zucker da drin ist, hab normale Kondensmilch geholt und sie selber gesüsst. Wer das auch machen möchte pro 100ml sind in der fertigen 55g Zucker, ich habe das etwas reduziert. Erst mal auf 50g aber da ist noch Luft nach unten denke ich.)

Die Butter und den Zucker schmelzen lassen und die Kondensmilch zufügen. Unter rühren aufkochen und bei mittlerer Hitze solange ‚rührend‘ kochen bis die Masse dicklich wird und die Farbe von Karamell annimmt. Das dauert eine Weile also nicht die Geduld verlieren. 😉 Füllung auf dem Boden verteilen und ab damit für mindestens 1h in den Kühlschrank. (ich hätte erwartet, das es durch das kalt stellen fester wird, dem war aber nicht so. Die Masse ist nicht direkt flüssig aber eben auch nicht fest, was das saubere schneiden zusätzlich zu meinem knusprigen Boden noch schwieriger macht. Daran muss ich noch weiter rumtüfteln)

Nach der Kühlschrankpause verteilt ihr noch 200g geschmolzene Schokolade auf der Karamellschicht und lasst sie fest werden. Sobald sie hart ist, mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und beim essen dahinschmelzen. 😉

Geschmacklich sind sie jetzt schon der Hammer und an den Feinheiten werde ich noch arbeiten. Und wenn ihr zuviel davon esst – ihr wisst ja nun wie ihr die Kalorien wieder ‚abarbeiten‘ könnt *grins.

Werbeanzeigen

Ich werde die nächste Zeit….

…. jeden Tag stundenlangen schweißtreibenden Sex haben müssen.

Ich hab nämlich gebacken – Shortbread-Karamell-Schnitten und die sind SOOOO SCHWEINELECKER, das man das Kalorienkonto unbedingt wieder ausgleichen muss. 😉

Das ideale Geschenk….

… für einen Motörheadfan! 😉

Ihr habt einen totalen Motörhead–Fan zuhause und sucht ein Geschenk für ihn?

Müsst euch hin und wieder ‚vorwerfen‘ lassen das ihr von dieser Band und ihrer Musik nicht genauso begeistert seid?

Dann hab ich das ultimative Geschenk für euch *grins.

Den Motörhead-Vibrator!

Euer GöGa wird begeistert sein – und ihr auch! Versprochen! Das Teil macht richtig Spass und in Zukunft könnt auch ihr zu dem Thema juchzen. 😉

Bild aus dem EMP-Store

Bild aus dem EMP-Store

Viel Vergnügen! 😉

Öfter mal dran denken!

Aus einem „bald“

sollte man viel öfter ein „jetzt“ machen

bevor daraus ein „nie“ wird!

In diesem Sinne wünsche ich Euch viele Jetzt-Momente und immer ein Lächeln im Herzen!

Ich bin auf der Zielgeraden, Dienstag morgen holt mich  mein Süsser ab!!!!!!!!! 😀

4 Wochen sind mehr als GENUG. Tagsüber geht es ja, aber sobald die ‚Freizeit‘ da ist, bekomme ich inzwischen dank des ungünstigen Wetters Lagerkoller. 🙄

Aber nun geh ich erst mal schwimmen vor dem Frühstück.

Lasst es euch gut gehen ihr Lieben.

Glücksmomente….

…. die vorher SO selbstverständlich waren.

Tag 5 nach der OP

Sie: Ob es wohl die Möglichkeit gibt, mir die Haare zu waschen?

Schwester: Wissen sie was, dies ist das letzte Zimmer für mich, wir machen das einfach jetzt.

Ok, sie würde bei keinem Frisör damit Geld verdienen, aber das Gefühl das sie mir dadurch geschenkt hat – wieder einen ‚frischen‘ Kopf zu haben – war unbezahlbar und nicht wirklich zu beschreiben.

Tag 7 nach der OP

Mein erstes Essen MIT Geschmack! Bruschetta von einem wirklich guten Italiener die eine Explosion meiner Geschmacksnerven auslösten und auch in der Erinnerung noch wahre Wasserfälle im Mund auslösen.

Tag 10 nach der OP

Das erste Mal auf der Seite liegen! Als Seitenschläferin dazu verdonnert zu sein, nur auf dem Rücken zu liegen, ist die Hölle. Immer wieder habe ich es mit der Seite versucht und schnell wieder aufgegeben. Als es dann endlich ging, wäre ich zwar nie im Leben alleine aus der Position wieder rausgekommen, aber es fühlte sich trotzdem SO verdammt gut an! (inzwischen komme ich schon alleine dahin und auch wieder raus)

Tag 12 nach der OP

Meine ERSTE Dusche! Noch dazu duschen MIT (Haare waschen)! Anfangs war ich etwas zögerlich wegen den Narben, aber das hat sich schnell gegeben. Auch das ich alleine unter der Dusche nicht weit komme stört nicht – eher im Gegenteil *grins.

Alles in allem gesehen – schadet es nicht – wenn einem die kleinen Freuden des Alltags mal wieder bewusst vor Augen geführt werden!

Genießt die kleinen Dinge des Lebens ihr Lieben und lasst es euch gut gehen!

Männer…..

…wie sollten sie sein?!

Es gibt ja viele ‚Arten‘ von Männern, was den Sex anbelangt.

Da gibt es den Sportschützen – hauptsache schnell zum Schuss kommen.

Der Kuschelbär – dem Sex einfach viel zu anstrengend ist und der versucht sich mit kuscheln zu drücken.

Der Fast-Food-Fan – rein, Bedürfnis befriedigen, raus und schon wieder ganz weit weg.

Der Planer – es gibt einen gewissen Tag und eine gewisse Uhrzeit dafür, Spontanität scheut er wie der Teufel das Weihwasser.

Der Hochleistungssportler – innerhalb einer vietelstunde müssen es wenigstens 10 verschiedene Stellungen sein.

Der Verklemmte – im Dunkeln unter der Bettdecke und am besten noch Pyjama und Nachthemd dabei an.

Alles nicht so das Wahre finde ich.
Ich liebe die Spielkinder!!

Spielkinder wollen keine Rekorde aufstellen, sie lieben Spontanität.
Mit Phantasie machen sie ein richtiges Fest daraus.
Sie stellen sich selbst nicht in den Mittelpunkt sondern freuen sich wenn sie einen in den Wahnsinn treiben können.
Stundenlang.
Sie lassen sich so auf ihre Partnerin ein, das sie spüren was sie will und braucht.

Doch ein Spielkind kann man nur geniesen, wenn man mit sich selbst und seiner Sexualität im reinen ist.
Wenn man es nicht ist und sich drauf einlässt, kann man es durch das Spielkind lernen, das ist dann Glück.
Wenn man Pech hat und sich nicht drauf einlässt, dann ist es bald wieder weg.

Wünsch euch allen einen schönen Tag.

Von Premieren ….

…. und Endspurt.

Die Premiere – ich habe heute noch einen Teil des Trio Infernale (JanJan – Verbalkanone – meine Wenigkeit) real kennengelernt! :mrgreen:

JanJan hat den Weg zu uns gefunden und wir konnten uns endlich einmal real in die Arme fallen und knutschen – hat sich verdammt gut angefühlt und wird nicht das letzte Mal gewesen sein! Viel zu schnell verging die Zeit bis sie wieder los musste *seufz.

Ich knutsch dich Süsse und freu mich immer noch tierisch das es doch noch geklappt hat!

Der Enspurt – morgen vormittag geht es los Richtung Bayern/Franken! :mrgreen:

Erst bis Freitag nachmittag nach München und dann 11 Tage nach Franken zu meinen Eltern. Dank Ferienwohnung mit genug Platz, wird mein Sohn mit Frau über’s Wochenende kommen. Nächsten Donnerstag kommt meine Münchner Freundin für ein paar Tage damit wir ihren Geburtstag zusammen feiern können. Und last but not least kommt am zweiten Wochenende noch meine älteste Freundin aus der Schulzeit – Gott was haben wir schon zusammen angestellt *grins.

Ansonsten sind noch Besuche im Spielzeugmuseum, der Burg und einiger anderer Sehenswürdigkeiten in Nürnberg geplant. Es wird gehofft, das es diesen mega-genialen Burgerladen noch gibt, den wir das letzte Mal entdeckt haben. Und ich werde mich mit allen Lieblingsessen verwöhnen, die ich hier oben nicht bekomme. Danke vollem Programm sollte ich die Kalorien auch gleich wieder ablaufen und wenn nicht – schei**drauf! 😉

Das einzige was ich wohl eher nicht machen werde – ist hier auftauchen. Hab zwar einen Surfstick und das Läppi dabei, letzteres eigentlich nur um jeden Abend die x Fotos von der Kamera zu überspielen damit Platz für neue ist, aber ob ich den Stick tatsächlich auflade weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Kann auch gut ohne I-Net leben. 😉

Seid schön brav und tut nichts, was mir nicht auch Spass machen würde *grins.

Habt eine gute Zeit, ich will euch alle in neuer alter Frische wiederlesen wenn ich zurück bin!

Hunger….

Hunger…
Auf das Leben mit all seinen Facetten
Hunger…
Auf die volle Bandbreite der Gefühle
Hunger…
Auf das auskosten der Sinne
Hunger…
Der in den Wahnsinn treibt
Hunger…
Der sich bei jedem stillen in noch mehr GIER verwandelt
Hunger…
Der unstillbare Lebenslust erzeugt
Hunger…
Der alle Sinne vibrieren lässt
Hunger…
Der süchtig macht
Hunger
Der eigentlich nur eins ist
Unstillbare Gier
nach DIR!

Vor ein paar Wochen….

…hab ich mich verguckt.

In einem Blog war als Header ein selbstgemaltes Bild, das mich immer wieder magisch angezogen hat.
Da ich – lesen bildet ja – wusste, das die Erschafferin eine Galerie hat und ihre Bilder verkauft, hab ich dann einfach mal angefragt.

Der ursprüngliche Hingucker war leider nicht mehr zu haben, aber da ich nun Blut geleckt hatte, ging ich auf ihrer Homepage mal stöbern ob etwas ähnliches da ist.
Dort habe ich dann eins entdeckt, das mir sogar noch besser gefiel. :yes:

Ich seh ja öfter was, das mir gefällt, aber letztendlich ist es mir dann meist doch nicht so wichtig das ich es auch kaufe.
Anders bei diesem Bild, das sagte laut und deutlich DEINS!
Ich musste es einfach haben!

Seit zwei Tagen ist es nun bei mir. :>>
Und ich kann mich nicht satt sehen daran.

DSCN0320
(klick macht wie immer größer)

Eingedenkt der Tatsache, das ich noch nicht geschlafen habe, wird das Foto dem Bild nicht wirklich gerecht, aber besser bekomme ich es gerade nicht hin. 😳

Winter im Bodden.
Es beinhaltet alles was ich liebe, die Ostsee (ok Bodden aber das ist ja fast), Winterlandschaft und dann auch noch in Farben die ich mag (ab und an kommt halt auch bei mir das Mädchen durch 😉 )

Die Künstlerin hat noch viele schöne Bilder und falls ihr auch mal dort stöbern wollte – bei lisa53malen werdet ihr fündig. Auf der ‚über mich‘-Seite findet ihr auch die Homepage der Galerie und dort unter dem Punkt ‚Sonderaustellungen‘ eine Auswahl ihrer Bilder. Das stöbern lohnt sich auf alle Fälle :yes:

Ganz lieben Dank liebe Lisa für das tolle Bild und auch das schöne bild der Karte bekommt einen Rahmen.
Ich freue mich einfach nur und kann mich nicht sattsehen *lächel.

Wünsche euch allen ein herrliches Wochenende, lasst die Seele baumeln, lächelt im Herzen und freut euch des Lebens!

Selbst ist die Frau….

… wenn sie was haben will. 😉

Ich bekomme ja schon einiges an Care-Paketen aus Bayern mit Leckerbissen die man hier einfach nicht bekommt – weil eben bayerisch. Gar nicht mal Spezialitäten sondern ‚Alltagsware‘.
Man bekommt zwar die Menschen aus Bayern – aber Bayern nicht aus den Menschen. 😉

So z.B. auch bayrisches Geräuchertes.
Hier gibt es tollen Schinken, keine Frage, aber der hat mit Geräuchertem nicht viel zu tun.
Da meine Freundin die Angewohnheit hat, mich nie für das geschickte zahlen zu lassen versuche ich meist keine Wünsche zu erwähnen. (sonst würde sie noch mehr schicken als eh schon 🙄 )

Also habe ich mal meinen Papa ausgequetscht wie man Geräuchertes selber macht, seins war nämlich früher Bestes von Welt!
Gefragt – getan.;D
Vor Weihnachten habe ich das Fleisch eingesurt (gepöckelt), das muss über 4 Wochen in der Lake liegen, dann ein paar Tage trocknen und für 2 Wochen in den Rauch.
Netterweise habe ich eine Metzgerin die für Kunden auch mal was in den Räucherofen hängt. :>>
Und heute habe ich es endlich zurückbekommen!!
Ich musste gleich am Marktstand noch probieren, da ich nämlich gleich weiter musste und mein Süsser es nach Hause brachte, hätte ich nicht warten können bis ich zurück bin.
SOOOOOOOO LECKER!
Zufällig war heute auch eine Bayerin auf dem Markt vertreten, die immer nur mal sporadisch da ist, als ich Geräuchertes erwähnte bekam sie glänzende Augen und ich hab sie was abschneiden lassen zum probieren – sie war genauso begeistert wie ich. ::yes:

Man kann also sagen – mein erster Versuch war ein voller Erfolg!

Und so sieht es aus:
(klick macht wie immer groß)

Geräuchertes
Das ist das Stück aus der Schulter.

Geräuchertes
Das ist das Wammerl (Bauch für Nicht-Bayern)

Geräuchertes

Das Fleisch hat innen und aussen eine tolle Farbe, meine Küche riecht wie eine Räucherkammer und ich – bin einfach nur HAPPY!

Habt einen tollen Abend ihr Lieben :wave: