Heute vor 10 Jahren……

…. habe ich das letzte Mal die Tür meines Hauses in Bayern hinter mir geschlossen – Point of no return.

Ca 1 Jahr danach habe ich das folgende geschrieben und kann es auch jetzt noch ohne nachzudenken unterschreiben!

I ntensives Glück
C harmeur
H alt

L iebe
I nnigkeit
E inheit
B edingungslosigkeit
E kstase

D emut
I ntensität
C harakter
H erz

O bhut
H ingabe
N atürlickeit
E hrlichkeit

E ntspanntheit
N eubeginn
D auerhaftigkeit
E rkennen


Lost you – would kill me

Habe ich schon mal geliebt?

Ich dachte ja.

Doch wenn ich nun vergleiche, früher und jetzt, dann habe ich zwar tiefergehende Gefühle gehabt –

aber geliebt habe ich nicht.

Dieses Gefühl Eins zu sein – DU.

Finger die immer und überall Stromstöße durch mich jagen – DU.

Blicke die mir unter die Haut kriechen – DU.

Worte die mein Herz in ein Butterflöckchen in der Sonne verwandeln – DU.

Hände und Arme die mich auffangen – DU.

Fühlen wenn etwas an mir nagt – DU.

Keine Angst haben meine Schwäche zu zeigen – DU.

Den Blick meiner Augen immer auf sich ziehen – DU.

Mein Innerstes erkennen – DU.

Nicht genug bekommen können – DU.

Fehler machen können ohne ‚verurteilt‘ zu werden – DU.

Immer mehr werdend – DU.

Meine Luft zum atmen – DU.

Mein Leben – DU.

Meine Liebe – DU.

Ich – DU.

DU!

 

Auch nach 10 Jahren noch nicht selbstverständlich und Alltag für mich – und vielleicht gerade deshalb noch genauso aktuell.

Advertisements

So manch einer…..

…der mich schon lange kennt, wird sich gleich die Augen reiben und sich fragen ob er im richtigen Blog ist oder nicht mehr richtig lesen kann.

Ich habe – schon seit anfang des Jahres – KEINE Lust auf Koch-, Back- oder Pralinen machen -orgien! 🙄

Vorbei die Tage, in denen ich stundenlang in der Küche gestanden habe und es entspannend fand, ewig zu schnibbeln und mit vier Töpfen gleichzeitig rumzuwerkeln.

Vorbei die – jahrelangen schlaflosen – Nächte, in denen ich zur Entspannung gebacken habe und einige sehr leckere Kuchen kreiert wurden. Mein ‚verwöhntes‘ Umfeld wartet seither umsonst auf ‚Verteilaktionen‘ (ich wollte immer nur backen und nicht essen also habe ich 90% davon ja unter die Leute gebracht)

Vorbei das Nougat machen, stundenlange Fizzelarbeit bei der Pralinenherstellung oder selbstgemachtes Nutella. Auch wenn ich das gekaufte Zeug weiterhin nicht essen mag, selber machen mag ich eben auch nicht und daher verzichte ich inzwischen auf vieles (wie auch das oben erwähnte Umfeld, wobei ich darauf schon des öfteren angesprochen wurde).

Es kommen zwar immer noch so wenig wie nur irgend möglich industriell verarbeitete Lebensmittel auf den Tisch, aber ich bevorzuge zur Zeit einfach Rezepte, die auch ohne viel Rumgetue lecker werden.

Ich lese immer noch viele Rezepte, bei denen ich mir denke ‚das musst du unbedingt mal ausprobieren‘ – aber ich habe keinen Nerv es auch zu tun. 🙄

Das fehlt mir schon irgendwie – aber wenn eben auch die Lust dazu fehlt – sollte man es lassen. Das wird nämlich dann meistens auch nix.

Doofe Sache das!

SUB und SZTR hab ich nicht gerade kleine…..

Kennt und hat bestimmt jeder – den S(tapel)U(ungelesener)B(ücher). Meiner besteht zur Zeit schon aus 2 1/2 Stapeln. 🙄 Aber ich arbeite daran. 😉

Und weil mir das nicht reicht, habe ich auch noch einen – S(tapel)Z(u)T(estende)R(ezepte). Da der aber hauptsächlich aus Links, Lesezeichen und Word-Dateien besteht, ist noch kein Platzmangel zu befürchten.

Heute habe ich endlich mal wieder eins vorgeholt und ausprobiert (hab die Zutaten ja erst 2 Wochen hier rumliegen 🙄 ) und zwar

Ofen-Apfelpfannkuchen

Ich mag Pfannkuchen, ob mit oder ohne Apfel, wäre aber NIE auf die Idee gekommen den Teig auf ein Blech zu kippen und in den Ofen zu schieben. Bis ich hier über das Rezept ‚gestolpert‘ bin, so beim rumstöbern. Natürlich bin ich da neugierig geworden.

Was soll ich sagen – funktioniert und ist OBERLECKER! Warm aus dem Ofen *mmmmhhhhhh. Auch ohne Eis oder heiße Vanillesosse – steht aber noch auf der Liste und kann ich mir sehr gut dazu vorstellen.

Nachahmung empfohlen. 😉

 

Beuteschema?!

Angestoßen durch den Inhalt einer Mail mit – unter anderem – dem Thema Bekleidung klassisch-männlich.

Erst dachte ich so für mich – nicht mein Beuteschema bei Männern.

Der nächste Gedanke war – hab ich eigentlich wirklich ein Beuteschema?!

Wann ist ein Mann für mich sexy?

Als ich so die Männer in meinem Leben – also die wichtigen – vor meinem inneren Auge über den ‚Kater‘-walk laufen ließ, war da wirklich viel Abwechslung dabei.

Ich kann also nicht behaupten das ich auf einen bestimmten Figur-Typ stehe, oder eine bestimmte Aufmachung, oder auf Haar-/Augenfarben und auch nicht auf mit/ohne Haare auf dem Kopf.

Obwohl, eigentlich bin ich Haarfetischistin und dachte lange ich steh auf Männer mit langen Haaren. Bis mir mein Süßer mit seiner Glatze über den Weg gelaufen ist, der noch dazu blaue Augen hat (die ich bis dahin auch nicht so dolle fand). Ihn möchte ich gar nicht mit Haaren haben und es macht mich tierisch an wenn – in gewissen Momenten – seine blauen Augen zu einem stahlgrau werden.

Klar schaue ich eher genauer hin, wenn die Optik meinen Vorlieben entspricht. Wenn dem nicht der Fall ist, muss also was anderes kommen damit ich einen zweiten Blick riskiere und mein Interesse geweckt wird.

Was ist das nun?

Ich mag Bad Boys, Kerle die eine ’schmutzige‘ (nein ich meine NICHT mangelnde Hygiene!) männliche Ausstrahlung haben. Erklären kann ich das mit dem ’schmutzig‘ nicht wirklich. Vielleicht versteht mich die eine oder andere trotzdem. 😉

Auch wenn mir so was eher bei Männern in Leder über den Weg läuft, kann das auch bei einem Mann in einem – gut sitzenden und geschnittenem – Anzug passieren.

Meinen Mann mag ich zB in beidem, ich liebe es wenn er seine Schnürlederjeans anhat – kann aber auch genauso wenig meine Finger von ihm lassen wenn er im Anzug unterwegs ist. Nicht weil er eben mein Mann ist – sondern weil er weder mit dem einen noch dem anderen ‚verkleidet‘ rüber kommt und eben einfach ’nur‘ Männlichkeit ausstrahlt.

Also doch ein Beuteschema – ich steh auf MÄNNER die sich nicht nur auf Grund ihres Geschlechts so nennen – sondern es auch SIND. Alphamännchen, die so in sich und ihrer natürlichen Dominanz ruhen – das sie über Macho-Gehabe nur müde lächeln können.

Einen Punkt gibt es aber noch, auf den ich tierisch stehe, auch wenn ich mit dem Mann nicht unbedingt was anfangen kann – und das sind bestimmte Stimmen.

Ich hatte mal beruflich/telefonisch mit einem Mann zu tun, dessen Stimme mich tierisch angemacht hat. Alleine die ist mir so was von unter die Haut gegangen, das mein Kopfkino Kapriolen geschlagen hat. Dann habe ich ihn mal persönlich kennengelernt, netter Kerl aber kein MANN.

Wenn allerdings ein MANN auch noch so eine STIMME hat – habe ich nicht mehr viel Willen dagegen zu setzen. 😉

Was bewegt euch dazu – einen Mann interessant zu finden Mädels?

Ich habe ja schon….

…. vergessen ‚HIER‘ zu rufen als Geduld verteilt wurde. Muss wohl auch gepennt haben als ‚es geht auch die goldenen Mitte‘ an der Reihe zum verteilen war. 🙄

Irgendwie bin ich immer extrem.

So wie hier, erst schreib ich monatelnag gar  nicht und gerade könnte ich einen Eintrag nach dem anderen einstellen. Und das ist nur EIN Beispiel.

Dabei sollte man das nicht mit maßlos verwechseln. Wenn es hält was ich mir davon verspreche, reicht mir zB auch EIN Stück Nougat.

In anderen Dingen, wenn sie halten was ich mir davon verspreche, kann ich allerdings auch ziemlich unersättlich werden *hüstel.

Nur Mittelmaß – das kann ich irgendwie so gar nicht.

Ich bin…..

….. gerade etwas SEHR unkonzentriert. 🙄

Eigentlich möchte ich ja eure ganzen Kommentare beantworten. Klappt aber nicht. Allerdings nicht weil mir die Worte fehlen, sondern weil ich heute für jemanden die ‚Hot Storys‘ freigeschaltet habe und daraufhin selbst dort gelandet bin. Prompt bin ich an einer meiner Lieblingsgeschichten hängengeblieben und habe sie gelesen. Nun bin ich etwas *hüstel* aufgeheizt und kann mich nicht so wirklich auf eure Kommi’s konzentrieren. 😉

Das hol ich aber nach sobald ich mich abgeregt habe.

Bis dahin wünsche ich euch viel Genuss in der Frühlingssonne und vielleicht ja auch das eine oder andere ‚Frühlings‘-Gekribbel. 😉

Das ideale Geschenk….

… für einen Motörheadfan! 😉

Ihr habt einen totalen Motörhead–Fan zuhause und sucht ein Geschenk für ihn?

Müsst euch hin und wieder ‚vorwerfen‘ lassen das ihr von dieser Band und ihrer Musik nicht genauso begeistert seid?

Dann hab ich das ultimative Geschenk für euch *grins.

Den Motörhead-Vibrator!

Euer GöGa wird begeistert sein – und ihr auch! Versprochen! Das Teil macht richtig Spass und in Zukunft könnt auch ihr zu dem Thema juchzen. 😉

Bild aus dem EMP-Store

Bild aus dem EMP-Store

Viel Vergnügen! 😉

Männer…..

…wie sollten sie sein?!

Es gibt ja viele ‚Arten‘ von Männern, was den Sex anbelangt.

Da gibt es den Sportschützen – hauptsache schnell zum Schuss kommen.

Der Kuschelbär – dem Sex einfach viel zu anstrengend ist und der versucht sich mit kuscheln zu drücken.

Der Fast-Food-Fan – rein, Bedürfnis befriedigen, raus und schon wieder ganz weit weg.

Der Planer – es gibt einen gewissen Tag und eine gewisse Uhrzeit dafür, Spontanität scheut er wie der Teufel das Weihwasser.

Der Hochleistungssportler – innerhalb einer vietelstunde müssen es wenigstens 10 verschiedene Stellungen sein.

Der Verklemmte – im Dunkeln unter der Bettdecke und am besten noch Pyjama und Nachthemd dabei an.

Alles nicht so das Wahre finde ich.
Ich liebe die Spielkinder!!

Spielkinder wollen keine Rekorde aufstellen, sie lieben Spontanität.
Mit Phantasie machen sie ein richtiges Fest daraus.
Sie stellen sich selbst nicht in den Mittelpunkt sondern freuen sich wenn sie einen in den Wahnsinn treiben können.
Stundenlang.
Sie lassen sich so auf ihre Partnerin ein, das sie spüren was sie will und braucht.

Doch ein Spielkind kann man nur geniesen, wenn man mit sich selbst und seiner Sexualität im reinen ist.
Wenn man es nicht ist und sich drauf einlässt, kann man es durch das Spielkind lernen, das ist dann Glück.
Wenn man Pech hat und sich nicht drauf einlässt, dann ist es bald wieder weg.

Wünsch euch allen einen schönen Tag.

Nun aber wirklich das letzte Mal!

Dies wird nun definitv das letzte Mal sein, das ich auf eine Nominierung einsteige. Wie auch bei den letzten beiden, werde ich auch nur die Fragen beantworten und nicht weiter nominieren.

Mein lieber Ben, danke für die Fragen, sie haben mir Spass gemacht und nur deswegen bekommst du auch Antworten. Vielleicht nicht ganz so detailliert wie du gerne hättest, da ja öffentlicher Blog, aber du hast ja genug Phantasie und kennst mich doch so gut, um dir so manches ‚Ungeschriebene‘ denken zu können. 😉
1. Mit wie viel Jahren, hattest du dein erstes Mal?
Da war ich ein „Spätzünder“ mit siebzehn, hab aber dann gut aufgeholt nachdem ich auf den Geschmack gekommen bin. 😉

2. Dein aktueller Beziehungsstatus?
Ausgesprochen glücklich verheiratet mit (m)einem Traummann!

3. Selbstbefriedigung in einer Beziehung go or no go?
Definitv go und wenn der andere dabei zusieht go hoch zwei. 😉

4. Du erwischt deinen Freund als du vom Einkaufen heim kommst beim Porno schauen, wie reagierst du?
Mal abgesehen davon, das er keine mehr schaut seit wir zusammen sind, was soll daran schlimm sein? Je nachdem was ich eingekauft habe, sage ich höchstens „Lass mich noch schnell das Zeug einräumen bevor du über mich herfällst.“ *grins.

5. Hast du dir beim Sex mit deinem Freund schon einmal vorgestellt, dass er jemand anderes ist?
Bei IHM noch nicht, da kann ich selten bei denken. Bei meinem Ex durchaus.

6. Wenn du mit dir selber spielst, stellst du dir sicherlich etwas dabei vor? Beschreibe mir deine Lieblingssexfantasie?
Fiese Antwort für die Mitleser – DU kennst meine Geschichten und daher auch die Antwort. 😛

7. Was war der aufregendste Ort, an dem du bisher Sex hattest?
Aufregend macht es nicht der Ort, sondern der jeweilige Partner dabei! Wenn du ungewöhnliche Orte haben willst, mitten im Brunnen am Stachus in München.

8. Welches ist dein Lieblingssextoy?
Puh, kommt auf meine Stimmung an! Sagen wir mal so, mein Spielzeug füllt eine eigene Schublade oder hängt dekorativ.

9. Gibt es sexuell etwas, was du gerne einmal erleben würdest, wenn ja, was?
Bisher habe ich alles früher oder später ausgelebt, was mir so im Kopf rumgespukt ist. Aber da ich ja nicht aufhöre neugierig zu sein, wird da bestimmt auch mal wieder etwas kommen.
(jaja ich weiss, wieder so eine vage Antwort die der Öffentlichkeit geschuldet ist *grins* aber du wirst es erfahren, durch eine neue Geschichte)

10. Hast du schon einmal jemandem ein Nacktfoto von dir geschickt, den du nicht persönlich kanntest?
Japp.

11. Wie lange ist dein letzter Höhepunkt her?
Nachdem ich dabei nicht wirklich auf die Uhr sehe, so ca 16h.

So sieht also mein Kompromiss öffentlicherBlog vs freche Fragen aus. 😉

Wem die Fragen auch Spass machen würden, denke nicht das Ben was dagegen hat wenn sie als Stöckchen weiterwandern.

Have fun!